Sally on the Blog

Am Freitag Abend verließ mich kürzlich Herr P., der sich nach einer anstrengenden Bürowoche in sein Anarchistenoutfit mit verwaschenem Kapuzenpullover und löchrigen Turnschuhen geschmissen hatte, um mit alten Freunden in heruntergekommenen Kneipen mal wieder den Punkrock zu fühlen und die Halsabschürfungen von der Krawatte verheilen zu lassen. Weil ich mich alleingelassen, mißachtet und ungeliebt gefühlt und deshalb gemault habe, forderte er mich auf, mich wal wieder schriftstellerisch zu betätigen. Mir fiele aber nichts ein, jammerte ich, denn ich hätte eine künstlerische Schaffenskrise und überhaupt wolle ich lieber die Wiederholung des Tatorts sehen und dabei auf der Couch einschlafen. Da verwies er mich mit verheißungsvollem Grinsen auf eine Liste im Steuerungsbereich meiner Website, auf der sich sämtliche Suchwörter finden, mit welchen Menschen auf der Internetseite meines Blogs gelandet sind, und radelte pfeifend und ohne Helm und Lichter davon.

Ich folgte brav seinen Verheißungen und betrat unverhofft neue Welten. Da haben Leute Begriffe wie “wieviele Beine hat eine Pute” oder “gehäkelter Maulwurf” gegoogelt und sind so auf meiner homepage gelandet. Abgefahren, oder? Was für Menschen sind das, die nicht wissen, wieviele Schlegel ein Truthahn hat und was bringt sie dazu, die Antwort doch eines Tages erfahren zu wollen? Haben die durch ein Versagen im Eignungstest zum Veterinärsberuf plötzlich Ahnung davon bekommen, dass sie eine Bildungslücke haben oder sind das Leute, welchen im Traum eine 3-beinige Pute erschien und die sich nun vergewissern wollten, dass der ordinäre deutsche Stalltruthahn in der Regel zweifüßig ist? Oder handelt es sich vielmehr um Mitmenschen, die angesichts eines großen Familienessens Hoffnung haben, im Internet Puten mit Keulen entsprechend der Anzahl der Gäste bestellen zu können? Genmanipuliert selbstredend. Oder können genmanipulierte Puten auch Bio sein? Ich werde das bei Gelegenheit mal googeln und bin gespannt, auf was für einer Art Blog ich dann lande.

Interessant war auch die Suche nach “will wieder Windeln tragen”. Zunächst denkt man da an genervte Mütter von Dreieinhalb-Jährigen, die wegen eines neuen Geschwisterchens die Eltern an den Rand des Wahnsinns treiben, indem sie regridieren und wieder in die Hose machen und nach dem Fläschchen verlangen. Bei näherem Hinsehen wird aber deutlich, dass das Thema “Windeln” weit mehr beinhaltet als die Sauberkeitserziehung von Kleinkindern. Es gibt offenbar eine unüberschaubar große Community von Leuten, die es lieben, entweder ihre Partner zu wickeln oder selbst wieder Windeln zu tragen und sich wickeln zu lassen. Viele Blogs befassen sich damit und bei genauerer Recherche gerät man auch auf Foto-Love-Storys zum Thema und wünscht sich plötzlich, wieder ahnungslos zu sein. Ein Windel-Fetisch. Dass es das gibt, wußte ich nicht, obwohl ich bis dato davon ausging, nicht naiv zu sein.

Ein weiterer Suchbegriff, der auf überraschende Fetische schließen läßt, lautet “Nacktfotos von Uromas aelter als 80 Jahre”. Da ist man sprachlos, oder? Ich habe nicht gewagt, selbst danach zu googeln, weil meine Seele noch von den Windelbildern beschadet war und in meiner Heimatstadt ein akuter Mangel an Psychotherapeuten herrscht. Und obwohl ich mir ernsthaft Sorgen um die Würde der Greisinnen mache, empfinde ich doch Mitleid mit all jenen, die nur mit Bildern von Damen jenseits des 80. Lebensjahres froh werden können. Ist das nicht sehr schwierig? Der Stoff bei so einer Sucht ist sicherlich schwer zu beschaffen oder muss ich davon ausgehen, dass ich am Bahnhof nur den richtigen Leuten die Parole “Oma nackig” zuraunen und einen Fuffi zustecken muss, um entsprechendes Bildmaterial zu erhalten?

Wieviel würde denn ein Windeln tragender Mann in der Altersspanne 90+ kosten? Geht das über die kostenlose Google-Bildersuche oder muß ich dafür mein Paypal-Konto oder gar wieder die Connection am Bahnhof bemühen?

Ich hab dann mal ganz unbefangen Herrn P. gefragt, ob er sich denn von mir mal wicklen lassen würde. Er meinte, das Rascheln in der Hose würde ihn eventuell stören und er sei sich nicht sicher, ob seine Haut die Flüssigkeit in den Feuchttüchern vertrüge. Wir haben die Angelegenheit dann vertagt auf den Zeitpunkt, wenn wir unser Kleinkind nicht mehr wicklen müssen und neue Herausforderungen suchen.

Gesucht wurde weiterhin “Sally Toilettenpapier” was mich auf die Idee des SallyP.-Merchandising brachte. Werden die Leute sich eines Tages, wenn ich reich und berühmt bin, den Hintern mit SallyP.-Klopapier putzen und soll ich nicht vielleicht auch noch gleich feuchtes Toilettenpapier dieser Serie herstellen lassen? Für die Windelfreunde? Und was wird darauf gedruckt sein? Eine Auswahl von Texten, die man auf der Toilette lesen kann, wenn gerade nicht Freitag ist und das Magazin der Süddeutschen zur Verfügung steht? Oder meine Silhouette?

Trotz langer Überlegungen bin ich hingegen nicht darauf gekommen, was hinter der  Suche nach “zeigt keine Verletzungen Tier grinsen Faultier” stecken könnte. Besitzt da jemand ein Faultier, welches entgegen aller Gewohnheit plötzlich gute Laune hat und der Besitzer sich Sorgen wegen dieser Wesensveränderung macht? Überlegt er, ob das Tier eventuell innere oder seelische Verletzungen erlitten hat und infolgedessen eine Persönlichkeitsveränderung durchlebten mußte? Sind Faultiere denn eher depressive Charaktäre?

Fragen über Fragen, die ich sehr gerne an dieser Stelle zur Diskussion stelle.

3 Responses to “Zweifelhafte Horizonterweiterungen”

  1. euli

    ich hätte da gerne noch ein paar Informationen zum Thema gehäkelter Maulwurf.. Wenn ich Wolle und ein paar Häkelnadeln auf meine Wiese werfe (die ehemals ein Rasen war), hören die dann auf, den Garten umzugraben und befassen sich mit Nadelarbeit? Und sollte es einfarbige Wolle sein, wegen der angeblich eingeschränkten Sehkraft?

    LG, Euli

  2. SallyP.

    Wahrscheinlich machen verschiedene Farben keinen Sinn, das merken die ja eh nicht. Ja, doch, versuch das mal…. vielleicht kann man die mit Handarbeiten vom Graben ablenken? Ich glaube, die häkeln sich gern Brillenetuis, weil es im Maulwurfland einen wirklich eklatanten Mangel an maulwurfspezifischen Brillenfachgeschäften gibt.

  3. euli

    Ajourmuster wären vielleicht was… Gibt es Strickanleitungen in Braille? Und haben Maulwürfe Fingerspitzen?

Proudly powered by WordPress. Theme developed with WordPress Theme Generator.
Copyright © Sally on the Blog. All rights reserved.