Sally on the Blog

Eine Zugfahrt die ist lustig

August 29th, 2009

So, meine Lieben… es ist spätabends und der - zur Feier des Tages gute - Wein ist offen und so will ich Euch zum Abschied nochmal ungefragt an meinem kleinen Zaubermamileben teilhaben lassen.

Nach tagelang schlechter Stimmung und der immer ernster werdenden Überlegung, ob ich Mann und großen Sohn allein in die gebuchten Ferien fahren lassen und mich derweil mit Gipsfußkleinkind und Riesen-Nutellaglas auf einer Decke im Garten parken werde, wo wir mit unserer Freundin, der kleinen Raupe, auf das Ende der Ferien warten, gab es eine große Aussprache unter dem Motto “alle oder keiner”. Die 4 seelisch und körperlich angeschlagenen Musketiere rüsten sich also zur Familienreise, nachdem Herr P. und der Große heilige Eide geschworen haben, die Mutti allweil zu unterstützen und sie auch mal allein in die Therme und zur Pekidüre gehen zu lassen.

Ein zweifelhafter Erfolg, denn Folge dieser Entscheidung war selbstredend, dass das Packen der Koffer und alle anderen Vorbereitungen für diese Reise der lieben Mutti zufiel. Wer hätts gedacht….?!

Folgender Intelligenztest war also heute meine Aufgabe:

2 Erwachsene, ein Grundschüler und das Klumpfuß-Kleinkind fahren mit dem Zug eine Woche ins Land von Almdudler, Kaiserschmarrn und Topfenpalatschinken. Die Reise wird mit der Bahn angetreten. Außer den genannten Personen müssen noch mit: Kinderwagen, zwei Riesentrolleys, Wickelrucksack, Spielzeugtasche, Kinderrucksack, Kinderrückentrage. Welche Dinge sind unentbehrlich genug, um einen Platz im knapp bemessenen Stauraum der Familie P. zu erhalten?

- Die Flossen kommen auf Kosten von Sallys Abendgarderobe mit (wer braucht die schon in einem Familienhotel, in welchem wahrscheinlich alle Eltern mit Tomatensoßenflecken auf den Labbert-Shirts rumlaufen?)

- hohe Schuhe finden zugunsten von 3 Riesenwimmelbüchern keinen Platz mehr (wer ein Gipsfußkind rumwuchten muss, hätte mit hohen Sandalen eh erhöhte Verletzungsgefahr und zum Abschluß einer Auslandskrankenversicherung blieb keine Zeit mehr)

- zugunsten der Packung Windeln fliegen die Badehandtücher wieder aus dem Koffer, denn diese können im Notfall auch im Hotel gestohlen werden

- weil Männer von dem Dogma “jeden Tag eine frische Unterhose” sowieso nichts halten, hab ich jedem großzügig 4 Stück eingepackt; das macht für jeden 2. Tag eine plus eine für mögliche Notfälle. Perfekt, oder? Dafür mogel ich mir doch ein Paar schicke Schuhe in den Koffer…

- die Raupe Nimmersatt und die Siedler von Catan finden Platz zu ungunsten meiner sexy Unterwäsche, aber die brauch ich eh nicht, weil wann soll ich schon Sex haben? Und mit wem? Selbst wenn der Live-event-Koch am Fischstäbchenstand im Hotel aussieht wie Clooney, wird er mich angesichts meiner Trekkingsandalen, mangelndem Make-Up, weißen Gipsflecken auf dem schwarzen Schlabbert-Shirt und Augenringen nicht irrsinnig begehrlich finden.

Ansonsten werden wir es machen, wie seinerzeit meine Oma bei der Flucht aus dem Sudentenland:
alle nötigen Klamotten schichtartig übereinander tragen, dann ist im Koffer tatsächlich auch noch Platz für Lippenstift und Urlaubslektüre. Wichtig auch noch, die Bergschuhe bei egal welchen Witterungsverhältnissen zur Fahrt anzuziehen, denn die Flipflops und Trekkingsandalen im Koffer wiegen leichter und es bleibt wiederum Platz für die Wasserfarben, um das Gipsbein anzumalen.

Die Rolle Ersatzgipsbinden für den Notfall steck ich mir einfach in den BH, dann hab ich sie griffbereit und die Taschentücher zum Putzen diverser Rotzglocken und Brezensauerein morgen im Zug in die andere Seite. Jetzt weiß ich, warum der Gott mir zwei Glocken gemacht hat.

Drückt mir die Daumen, dass es die Woche nicht mehr so heiß ist, dass das Kind weiterhin juckenden Hitzeausschlag hat und es gleichzeitig aber nicht so kalt wird, dass wir anfangen müssen, von den guten langen Hosen ein Bein abzuschneiden, damit der Gips reinpaßt. Meine Freundin, welche mit ihrer Familie auch mitfährt, bringt Jogginghosen von ihrer Kleinen für unseren Kleinen mit… rosa und mit Blümchen und Bienchen. Das ist schön, denn ich wollte ja eh schon immer lieber ein Mädchen.

Bleibt schön brav und lästert nicht so viel, dann bring ich Euch auch was Schönes mit. Sofern ich nicht irgendwann unterwegs vom Zigarettenholen nicht mehr zurückgekommen bin. Aber das erfahrt Ihr dann von Schnapp-Ede bei XY.

Servus ba ba und pfüat Euch!
Sally

Comments are closed.

Proudly powered by WordPress. Theme developed with WordPress Theme Generator.
Copyright © Sally on the Blog. All rights reserved.